Buchkäufe junger US-Amerikaner werden primär durch Empfehlungen von Freunden und Verwandten veranlasst

Nieman Journalism Lab: „The younger you are, the more likely it is that you learn about books through your social networks — online or in person — rather than through traditional promotion channels.“

How Generations Finde Out About the Books They Buy (PDF, 300 KB)

Interessant finde ich neben dem Empfehlungsaspekt auch, dass die Jüngsten am stärksten den Verkäufern in der Buchhandlung zu vertrauen scheinen. Das sollte doch eine Chance gerade für kleine service-orientierte Buchhändler sein.

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)
bookstrust

via: Bigtrends, Medial Digital