Top-Blogs wie Exciting Commerce sind auch potenziell erfolgreiche Buchhandlungen

Vor einem Jahr hatte ich für BuchMarkt.de mal ein paar Gedanken zum Buchhandel als Empfehlungsgeber zusammengefasst. Ich schrieb u.a.:

Wenn er [der Buchhändler] es schafft, sich in einer Nische als Experte zu positionieren, wird er eine Art vertrauensbasierte „Community“, d.h. eine Gruppe von Menschen mit einem gemeinsamen Interesse, um sich versammeln, die seinen Empfehlungen gern folgt. Er wird sogar in die Nische gehen müssen, denn das Internet fordert und fördert Spezialisten. Im Netz kann er unmöglich all die Themen abdecken und kompetent betreuen, mit denen sich die Bücher in einer klassischen Sortimentsbuchhandlung befassen.
(…)
Wenn der Buchhändler prägender Teil einer Nischen-Community ist, spricht aber viel dafür, sich beim Verkauf nicht nur auf Medienprodukte zu beschränken. Buchhändler sollten künftig passende Produkte für die eigene Community identifizieren und anbieten und weniger versuchen, für eine Vielzahl von unterschiedlichen Themen und Produkten die jeweils passende Community zu finden.

Solche Voraussagen sind ja oft etwas abstrakt, wenn die Beispiele fehlen. Umso schöner ist es, wenn es welche gibt. Daher musste ich wieder daran denken, als ich heute von der erfreulichen Entwicklung des Buchgeschäfts des führenden E-Commerce-Blogs Exciting Commerce las:

Einer der Überraschungserfolge des vergangenen Jahres war unser kleiner Buchladen. Auf kein Thema wurden wir in über 2.000 Tagen Exciting Commerce so häufig und so positiv angesprochen wie auf die regelmäßigen Buchempfehlungen.
Offenbar geht es nicht nur uns so, dass sie sich schwer tun, im Dickicht der Buchveröffentlichungen den Überblick zu behalten und die spannendsten Neuerscheinungen herauszufiltern.

Exciting Commerce weist aber eben nicht nur auf Bücher hin. Dort wird auch Werbung verkauft, es werden Veranstaltungen organisiert und es gibt sicher noch weitere Einnahmequellen. Es wird also das angeboten, was zum Themen-Interesse der „Community“ passt …