Typisch weibliche Eigenschaften sind wirtschaftliche Erfolgsfaktoren in unserer Netzwerk-Welt

John Hagel fasst die Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft immer sehr erhellend zusammen. Ich hatte Anfang 2010 hier mal auf ein interessantes Interview verwiesen. Nun hat Jochen Krisch einen TEDx-Vortrag von ihm gefunden, der seine Zeit wieder absolut wert ist (s.u.):

Im Prinzip spricht er darüber, welche Eigenschaften es für den wirtschaftlichen Erfolg in einer von Netzwerken geprägten Welt braucht, in der frei fließende Informationen und nicht Informationssilos entscheidend sind und in der es gilt, das implizite Wissen aus den Köpfen der Menschen zu locken. Zu Ersterem passt das überall im Internet zu beobachtende Abo-Prinzip und zu Letzterem die Beobachtung, dass überall (informelle) Treff- und Austauschpunkte wie unser Frankfurter Publishing-Stammtisch entstehen. Hagel sagt, es brauche hier v.a. eher weibliche Eigenschaften, Kommunikation, Vertrauensbildung und das Zulassen von Angreifbarkeit und Verletzlichkeit. Es braucht weniger eine typisch männliche Attitüde des „jeder gegen jeden“, der Vorteilssuche auf Kosten anderer und der Abgrenzung. Ich denke auch, dass v.a. jene, die es auf diesem Wege schaffen, Verbindungen in unserer Netzwerk-Welt aufzubauen und zu unterhalten, langfristig Erfolg haben werden.

(Video, 13 min.)

Zur Person:
John Hagel is an author and former McKinsey consultant who specializes in the intersection of business strategy and information technology. In 2007, Hagel, along with John Seely Brown and Lang Davison, founded the Deloitte Center for Edge Innovation. Hagel is also involved with a number of other organizations, including the World Economic Forum, Innovation Exchange with John Seely Brown and Henry Chesbrough, the International Academy of Management, and the Aspen Institute.

Bildquelle: superde1uxe (CC-Lizenz, BY)

—————————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Xing, Über mich